Wichtige Unterlagen

Kundinnen und Kunden erhalten bei Antragstellung eine Checkliste. Auf dieser sind die Unterlagen, welche für die Antragsabgabe notwendig sind, vermerkt.

Grundsätzlich müssen in jedem Fall folgende Nachweise vorgelegt werden:

  • Vermieterbescheinigung (zum Nachweis der aktuellen Miete und der Überprüfung, ob Mietrückstände bestehen und gegebenenfalls zukünftige Mieten direkt an die Vermieterin oder den Vermieter überwiesen werden sollen)
  • Vollständig ausgefüllter Mietvertrag mit Unterschriften von Mieterin oder Mieter und Vermieter oder Vermieterin (dieser sollte vollständig kopiert sein, da hieraus ersichtlich ist, ob eine Kaution gezahlt wurde; dies ist wiederum wichtig für zukünftige Umzüge und Anträge auf Kaution)
  • Bei Eigentum sind der Kaufvertrag, ein Grundbuchauszug sowie alle Belege über die aktuellen Belastungen vorzulegen!
  • Kontoauszüge mindestens der letzten drei Monate durchgehend und vollständig von allen Konten und Sparbüchern aller Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft
  • Sollte kein Konto vorhanden sein, wird der Nachweis der Bank benötigt, dass kein Konto eingerichtet werden kann
  • Personalausweise und Reisepässe, Sozialversicherungsausweis,  Krankenkassenkarte
  • Nachweis über Gas- und Stromrechnungen

In bestimmten Fallen sind weitere Unterlagen notwendig (beispielhafte Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Bei ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern: Reisepässe, Pässe, Passersatz (Überprüfung des Aufenthaltsstatus), An- oder Ummeldung des Einwohnermeldeamtes
  • Schulbescheinigungen von Kindern ab 15 Jahren
  • Mutterpass oder Bescheinigung über den ausgerechneten Geburtstermin bei Schwangeren
  • Unterhaltsregelungen, Nachweise über Unterhaltsvorschuss bei Scheidungen oder Trennungen und nicht ehelichen Kindern
  • Kfz-Schein und Nachweis der Versicherung, Nachweis über den Wert des Fahrzeugs
  • Letzte Bewilligungs- oder Ablehnungsbescheide beziehungsweise Nachweise über die Antragstellung vorrangiger Sozialleistungen (zum Beispiel Arbeitslosengeld, Insolvenzgeld, Krankengeld, Wohngeld, Rente, Kindergeld, Kindergeldzuschlag und andere)
  • Bei Erwerbseinkommen: letzter Einkommensteuerbescheid, Lohn- und Gehaltsnachweise der letzten zwölf Monate, Arbeitsvertrag (bei Kündigung entsprechend Kündigungsschreiben), bei Selbstständigen: Bilanzen, Gewerbeanmeldung, Umsatzsteuerbescheid
  • Nachweise über Miet- und Pachteinnahmen
  • Im Falle einer Haushaltsgemeinschaft (nicht Bedarfsgemeinschaft): siehe Anlage Haushaltsgemeinschaft zur Feststellung des Umfangs der Hilfebedürftigkeit bei Vorliegen einer Haushaltsgemeinschaft (Anlage HG zu Abschnitt 2.2 des Hauptantrages)
  • Bei Vermögen (zum Beispiel Lebensversicherungen, Aktienfonds oder sonstigen Geldanlagen) sind die aktuellen Vermögenswerte nachzuweisen

Bei Fragen zum Ausfüllen des Antrags wenden Sie sich bitte frühzeitig an die für Sie zuständige Geschäftstelle des Jobcenters Herford.