Spezielle Angebote

Perspektivwerkstatt und Coaching Center

Für Menschen mit guten Chancen auf eine neue Arbeitsstelle bieten wir begleitende Unterstützung an. In Kleingruppen motivieren sich die Teilnehmer*innen gegenseitig bei der Suche nach geeigneten Arbeitsstellen.

Zusätzlich unterstützen unsere Coaches beispielsweise durch individuelles Bewerbungstraining und die Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Ein umfangreiches technisches Equipment steht den Teilnehmer*innen für ihre Aktivitäten permanent zur Verfügung. Einzelgespräche mit den Coaches runden das Angebot ab.

Beide Angebote stehen unseren Kund*innen ganzjährig in den Räumen des Jobcenters in Löhne zur Verfügung.

Projekt BEA: "Beraten – Ermutigen – Assistieren"

Gemeinsam mit drei Jobcentern aus Ostwestfalen haben wir ein Projekt entwickelt, das die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen und Suchterkrankungen verbessern soll. Entstanden ist so das Projekt BEA: „Beraten – Ermutigen – Assistieren“. Unsere Coaches verfolgen damit einen kooperativen Ansatz, der die Teilnehmer*innen und ihre Bedürfnisse vollständig in den Mittelpunkt stellt.

Die Teilnehmer*innen werden durch eine neuartige Zusammenarbeit mit Personen, die selbst betroffen waren und mit Ehrenamtlichen (BEA-Begleiter*innen) unterstützt. Sie sollen so in die Lage versetzt werden, ihre Probleme zu überwinden, sich neu zu orientieren und dadurch neue berufliche Chancen zu entwickeln. Die BEA-Begleiter*innen kennen die Probleme der Teilnehmer*innen durch eigene Erfahrungen genau und werden dadurch zu Vertrauenspersonen. Sie dienen als Vorbild, da sie die gleichen Probleme hatten, die die Teilnehmer*innen unter Umständen noch als unüberwindbare Hürden für sich wahrnehmen.

Für die Teilnehmer*innen jeweils steht ein individuelles Budget zur Verfügung, mit dem innovative und bedarfsorientierte Leistungen übernommen werden können, die auf die gesellschaftliche und berufliche Teilhabe ausgerichtet sind und die mit den normalen Förderinstrumenten nicht möglich sind.

Das Projekt läuft noch bis Ende 2024 im gesamten Kreis Herford, vor allem außerhalb der Räumlichkeiten des Jobcenters.


Arbeit und Sprache

Unser Mitarbeiter*innen aus dem „Fallmanagement Arbeit und Sprache“ verfügen über umfangreiche Erfahrungen im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“. Sie unterstützen Menschen, die nach Deutschland zugewandert sind und die für eine gesellschaftliche und berufliche Integration in Deutschland zunächst die deutsche Sprache erlernen müssen.

Dabei wird zunächst ermittelt, ob und inwieweit bereits deutsche Sprachkenntnisse vorhanden sind. Anschließend wird festgelegt, welche Sprachförderung individuell notwendig ist. Dazu stehen umfangreiche Angebote an verschiedenen Sprachkursen zur Verfügung, die aufeinander aufbauen – angefangen bei Integrations- und Alphabetisierungskursen, über berufsbezogene Deutschkurse bis hin zu weiterführenden Sprachkursen und Seminaren. Dies soll den Übergang in eine Berufsausbildung, eine berufliche Qualifizierung oder die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit ermöglichen, die ohne eine gezielte Sprachförderung kaum denkbar ist.

 

Koordination Sprachförderung und Migrationsbeauftragte 

Frau Kuhn
05732 6835 22
05732 6835 81
Jobcenter-Herford.718-Amseljobcenter-ge.de

TEP: Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen

Eine qualifizierte Berufsausbildung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Integration in den Arbeitsmarkt. Vor allem junge Menschen mit Familienverantwortung haben es besonders schwer, ihren Ausbildungswunsch zu realisieren. In dieser Situation bietet eine Ausbildung in Teilzeit Müttern und Vätern neue Wege, um erfolgreich in den Beruf einzusteigen.

Damit der Übergang in (Teilzeit)Ausbildung gelingen kann, hat das Land Nordrhein-Westfalen das Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP) aufgelegt. Finanziert wird das Programm mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Im Kreis Herford führt das Projekt IN VIA Bielefeld-Herford e.V. (Johannisstraße 45, 32052 Herford) durch. Das Jobcenter Herford wirkt als Kooperationspartner an diesem Projekt mit.

Auch im Jahr 2020 werden Ausbildungsinteressierte auf eine im Herbst dieses Jahres beginnende Teilzeitberufsausbildung vorbereitet.

Ansprechpartnerin bei IN VIA:
Frau Schmidt
05221 589 35 15

Ansprechpartnerin im Jobcenter Herford:
Frau Quebe
05221 985 161