Bürgergeld löst Arbeitslosengeld II ab

Die Bundesregierung plant, zum 1. Januar 2023 das neue Bürgergeld einzuführen. Es ersetzt die Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II, auch „Hartz IV“ genannt).

Mit dieser umfangreichen Reform wird die Grundsicherung für Arbeitsuchende grundlegend weiterentwickelt. Die Änderungen knüpfen unter anderem an die pandemiebedingten Vereinfachungen an.

Als eine wesentliche Änderung ist die Anhebung der Regelsätze geplant. Das Bürgergeld soll einfach und digital zugänglich sein. Umgesetzt werden soll dies durch eine einfache, nutzerorientierte und barrierefreie Beantragung, unter anderem durch die Möglichkeit einer digitalen Antragstellung.

Ziel der Einführung des Bürgergeldes ist es daher auch, gesetzliche Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass es Menschen im Leistungsbezug möglich wird, sich stärker auf Qualifizierung, Weiterbildung und die Arbeitsuche zu konzentrieren.

Bisher ist das Gesetz noch nicht in Kraft gesetzt.

Den aktuellen Stand der Umsetzung finden Sie hier.

Sie möchten mehr erfahren? Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales:

https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze-und-Gesetzesvorhaben/Buergergeld/buergergeld.html